Italien - Allgemein

Italien der Schuh von Europa. Die Republik liegt ist groß teils vom Mittelmeer umgeben und bildet somit eine Halbinsel. Rom ist die Hauptstadt von Italien. Früher in der Antike, war Italien eine Region des Römischen Reiches. Das Land der Renaissance war wiederum die heutige Toskana. Der heutige sehr moderne Staat wurde seit dem Risorgimento gebildet.

In Italien selbst leben in etwa 6.050000 Einwohner. Das bedeutet sie stehen auf Platz 23, der Weltrangliste. In Europa sind sie auf dem vierten Platz angesiedelt, direkt nach Deutschland Frankreich und England.

Im Norden wohnen die meisten Italiener in Städten. Das sind rund 67 % der Bevölkerung. Die große Landflucht fand zwischen 1950 und 1960 statt. Viele sind aus den armen Dörfern in die Stadt geflohen. Sie erhofften sich dort ein besseres Leben. Ab Anfang 1980 hat sich der Trend aber wieder umgedreht. Jetzt flüchten wieder alle aufs Land, weil dort mehr Ruhe und Besinnung zu finden ist. Italien hat viele Städte, die zehn größten sind wie folgt. Rom, Mailand, Neapel, Turin, Palermo, Genua, Bologna, Florenz, Bari und Catania.

Eines haben uns die Italiener voraus, sie Leben angeblich am längsten, von allen Erdenbürgern. An was das liegt, gute Frage. Im Schnitt wird der Durchschnittsbürger 78,6 Jahre alt. Das liegt eventuell daran, dass ziemlich viele mediterrane Kost serviert wird. Darunter viel Fisch, Olivenöl und Gemüse. Es hat also keinen Sinn, wenn man sich mit viel Pizza, Spagetti oder Tiramsi voll stopft. Viele Italiener mögen diese Speisen selbst gar nicht. Dennoch gibt es genug über gewichtige Personen, die den Schnitt natürlich zum ansteigen bringen. In Zwischen sind es so viele, dass eigene Krankenhausstrukturen eingerichtet wurden. Positiv auffallend sind die Raucher, beziehungsweise die Nichtraucher. Im Jahre 2005 waren es noch 27,8 %, mittlerweile ist die Zahl auf 22,3% gesunken. Das liegt aber wohl auch daran, dass seit 10. Januar 2005 das Rauchverbot verschärft wurde. In öffentlichen Gebäuden ist es total verboten. Die Strafen waren wohl für viele zu hoch, so das sie gleich ganz aufgehört haben.

In Italien selbst leben etwa 80 % Katholiken, 16 % gehören gar keiner Religion an. Die restlichen Einwohner, werden irgendwelchen anderen Religionen zugeordnet. Das sind in etwa 1 Million Muslime, 231.000 Zeugen Johaves, 35.000 Juden, Protestanten und sonstige Glaubensrichtungen. Die Amtssprache selbst ist Italienisch, in Südtirol sind auch Deutsch und Ladinisch offizielle anerkannte Amtssprachen. Im Aostatal wird Französisch gesprochen und in der Provinz Tirest auch Slowenisch.

Italien ist wirklich ein buntes Land mit vielen verschiedenen Sprachen und Charakteren. Südtiroler sind in der Regel nicht vergleichbarer mit typischen Italiener in Sizilien. Obwohl sie alle in einem Land wohnen, haben sie teilweise gar nichts gemeinsam. Trotzdem allem ist und bleibt es ein Land, das immer wieder viele Touristen zu sich zieht. Kein Wunder. Mildes Klima, traumhafte Landschaften und viel Wasser. Was braucht man mehr, für einen entspannten Sommer. Die Romantiker fahren natürlich nach Venedig. Dort lässt es sich perfekt heiraten und man kann wunderschöne romantische Stunden verbringen. Wer Glück hat, trifft sogar irgendwann mal den Papst. Der hat ja auch seinen Sitz in Italien und fühlt sich anscheinend wirklich wohl.

>